Nachhaltigkeit mit AusDruck

Kooperationsprojekt mit der Fabrik, Kultur und Ökologie e. V. und dem Flüchtlingsheim St. Christoph

Das Projekt "Nachhaltigkeit mit AusDruck" wird mit 6 bis 8 Kindern* aus dem Flüchtlingswohnheim St. Christoph als wöchentliches Kunstangebot in Kooperation mit der FABRIK für Handwerk, Kultur und Ökologie e. V. und Kubus³ e. V. durchgeführt. Es geht darum, den Kindern ein künstlerisches Betätigungsfeld anzubieten, welches von Künstlern und Pädagogen begleitet und angeleitet wird. Die Kinder dürfen sich kreativ und spielerisch mit Umweltthemen und Themen ihrer sozialen Lebenswelt auseinander setzen und sollen auf diese Weise für diese Themen sensibilisiert werden. In Workshops die im ersten Teil des Projektes in der Kubus³ Projektwerkstatt stattfinden, wird mit verschiedenen Drucktechniken bildhaft, symbolisch und experimentell gearbeitet und experimentiert. Hierbei werden die Kinder zum Teil auch eigene Druckwerkzeuge herstellen und mit Collage- Stempel- und Schablonentechniken ins Thema "DRUCKEN" eingeführt. Mit verschiedenen Druckmaterialien werden eignen Motive entwickelt und mit verschiedenen Drucktechniken und Materialien umgesetzt. Im zweiten Teil des Projektes werden die Kinder in der Keramikwerkstatt der FABRIK mit Ton arbeiten und eigene Objekte töpfern, die später gebrannt und mit verschiedenen Lasurtechniken gestaltet werden. Angeleitet und begleitet werden sie von einer Keramikerin, einem Künstler sowie sozialpädagogischer Betreuung. Zum Abschluss des Projektes findet dann eine Vernissage in den Räumen von Kubus³ statt, auf der die entstandenen Arbeiten in einem feierlichen Rahmen der Öffentlichkeit gezeigt werden. Projektstart ist der 28. September mit einem sogenannten kreativen Schnupperworkshop im Flüchtlingswohnheim, wo die Kinder ganz unverbindlich und in ihrem gewohnten Umfeld die Künstler, Pädagogen kennenlernen können. Wir freuen uns sehr auf das Projekt und sind schon ganz gespannt!

* Die Teilnehmerzahl wird entsprechend den aktuellen Covid-19-Auflagen angepasst. Aufgrund der aktuellen Situation sind wir leider gezwungen worden, das Projekt pausieren zu lassen. Wir freuen uns, wenn wir dann im neuen Jahr bald wieder voll durchstarten können.