KUNST LAND WASSER

Raum für Kunst und Begegnung in Landwasser

Seit November 2019 ging es in diesem Projekt um Begegnung. Begegnung zwischen Menschen in Landwasser, zwischen Profi- und Laienkünstler*innen und zwischen künstlerischem und am Gemeinwesen orientierten Arbeiten. Viele der Aktionen - nicht nur wegen der Coronaeinschränkungen – fanden im öffentlichen Raum rund um das Einkaufszentrum statt.  Der öffentliche „Sozialraum“ wurde somit zur erweiterten Bühne des Ausstellungsraums „schauFenster“im ehemaligen Modegeschäfts im EKZ.

Auch in diesem Jahr startete KUNST LAND WASSER in eine neue Aktionsrunde: Die Abschiedsaktion „Bye-Bye Einkaufszentrum“ wurde vom 24. Februar bis zum 6. März durchgeführt.  Auf bunten Bändern flattern Erinnerungen und Visionen am Zaun vor dem Haus der Begegnung – Groß und Klein waren eingeladen, ein Band mit persönlichen Nachrichten zu beschreiben und an den Zaun zu hängen.

In den nächsten Monaten finden am selben Ort weitere Kunstaktionen rund um das Thema Konsum und Kultur-Raum-Perspektiven in Landwasser statt – mit dabei ist der Verein schwereSlos, der Künstler Alfonso Lipardi und weitere Akteure. Für eine Fotowand sucht KUNST LAND WASSER noch weitere Fotos des alten EKZ und freut sich auf eine rege Beteiligung. Die Fotos können Sie gerne per Mail an: kunstlandwasser [at] posteo [dot] de senden. Vielen Dank!

Rückblick auf ein spannendes letztes Jahr

So startete das Projekt im November 2019 mit drei Kunstaktionen: der Performance „In my room“ von Emi Myoshi (Tanz), Jürgen Oschwald (Objekte) und Ephraim Wegner (Sound) auf den Treppen des Einkaufszentrums; der Tanzaktion diy_gital con_action“ während der Ü30 Party im Haus der Begegnung“ sowie der Installation, „Die Wand“ von Alfonso Lipardi, einer Bücherwand, die zusammenbrach und damit den bevorstehenden Einriss des Einkaufszentrums vorweg nahm. Alle Aktionen beschäftigten sich sowohl mit dem bevorstehenden architektonischen Umbruch, als auch ganz konkret mit dem jeweiligen sozialen Kontext (vgl. den Artikel dazu in der HdB-Auslese 2019).

Ab März und damit pünktlich zum Beginn der coronabedingten Einschränkungen konnten wir das bereits leere Modefachgeschäft im Einkaufszentrum bespielen unter dem #schauFenster. Die Eröffnung mit Raumbesichtigung, Musik und Gesprächen fand am 11.3.2020 mit den Musikern Mamoudou Doumbouya und Holger Maier statt. Die erste Ausstellung zeigte Skulpturen und Objekte von Jugendlichen aus der Bildhauerwerkstatt Kunstflug im Jugendhilfswerk und der Projektwerkstatt Kubus³, die auch gut von außen – corona-konform - durch die großen Glasscheiben besichtigt werden konnten. Dem folgte die Ausstellung „high noon“, eine raum-bezogene, raumfüllende, plastisch-blasenartige Form der Künstlerin Eva-Maria Übelhör. Trotz Corona kamen wir auf diese Weise mit einigen Kunstinteressierten ins Gespräch und konnten auch bald Bilder von Landwasser Maler/innen (Folkmar Biniarz - Charlotte Grabowski - Ingrid Götsch - Irmgard Hühner - Peter Lüthi - Ingeborg Rist -Gisela Scheer - Gisela Trüller) unter dem #4 Heimspiel im schauFenster zeigen. Die Bilder stellten zum Großteil Szenen aus Landwasser und Umgebung, abstrakte Malerei sowie Landschaften dar.